Grundsätzliches in Stichpunkten

- auch wenn dieser Blog Buy and Hold heißt, werden Aktien auch mal verkauft, Buy-Hold-Check trifft es gut

- keine reine Dividendenstrategie, Stand jetzt Mai 2020 werden auch immer mal wieder vielversprechende Wachstumsaktien gekauft, mein Anlagehorizont gibt das einfach her, um auch hier Geld anzulegen und von Vervielfachern zu profitieren (siehe Paypal)

- keine feste Aktienanzahl, Ziel wird wohl um die 100 Firmen sein, aktuell Juli 2020 - 66 Firmen

- ich bin immer voll investiert, bis auf ein paar hundert Euro auf den Verrechnungskonten und ca. 2000€ Cash auf dem Giro

- ich habe dementsprechend keinen "Notgroschen"

- ich habe meine komplette "normale" Altersvorsorge verkauft (dazu mache ich evtl. noch mal einen Beitrag, könnte für den ein oder andern interessant sein)

Grundsätzliches

Da wir die Möglichkeit haben einen großen Teil unseres Einkommens zu sparen, haben wir uns das Ziel gesetzt unsere zusätzliche Altersversorge auf Dividenden zu bauen, um spätestens mit 60 Jahren, am besten schon mit 55, sagen zu können, wir müssen jetzt nicht mehr Vollzeit arbeiten.

Wie wird unsere Altersvorsorge mal ausschauen:

Baustein 1 - ein Schuldenfreies Haus bis Anfang 50, also Stand jetzt 2020 noch gut 10 Jahre. Reparaturen werden nicht viel kommen, da neueste Bauweise mit Kunststofffenster und eine neue Heizung würde uns auch nur um die 2000€ Kosten mal, da wir eine Gasheizung haben, die von 7 Häusern genutzt wird und demensprechend das ganze durch 7 geteilt wird. Da wird also nicht viel anfallen.

Baustein 2 - natürlich die gesetzliche Rente. Ich bin da nicht ganz so pessimistisch wie der allgemeine Tenor und denke das jeder noch eine entsprechende Rente mal bekommen wird.

Baustein 3 - Betriebsrente von mir, meine Frau bekommt von ihrer Firma keine bzw. nur eine sehr kleine, ebenso eine Miniriester, diese haben wir nicht gekündigt da wir bei ihr die vollen Zulagen mitnehmen, aber nur das Minimum einzahlen (um die 300€/Jahr)

Baustein 4 - die Dividenden, diese werden/sollen dann einen großen Teil ausmachen, um unseren Traum von Rente mit 60 auch wahrzumachen, da uns natürlich die Renten erst mit offiziellem Renteneintrittsalter zustehen, was bei vorzeitigem Eintritt mit Abschlägen Stand jetzt mit ca. 63 Jahren der Fall sein wird. 


Wie ihr seht steht der grobe Plan und ich bin guter Dinge, diesen umzusetzen und zu erreichen. Da ich fest davon ausgehe das wir noch die Rente mit 70 Jahren sehen werden, ist das natürlich unsere Motivation, dass jenes ohne uns stattfindet. Ich bin aber auch nicht so verbissen diesen Plan ohne Rücksicht auf unser derzeitiges Leben umzusetzen, da man eben nur dieses eine hat. Wir leben auch jetzt schon sehr zufrieden, lieben unsere Jobs und machen alles was wir wollen, fahren in den Urlaub und gönnen uns auch mal was.

Da wir, wie auch schon oben geschrieben mit ca. 50 Jahren schuldenfrei sein werden und wir bis zu unserem geplanten Renteneintritt gut 10 Jahre haben um richtig gut was anzusparen, sollte unser Plan aufgehen.

Wir planen das Depot nicht zu verbrauchen, sondern nur rein die Dividenden zu entnehmen und dieses dann zu vererben.

Wie ihr den Statistiken entnehmen könnt, sagt mir mein derzeitiger Plan das ich 2040 mit ca. 37.000€ Dividende rechnen könnte. Da der Plan nicht zu optimistisch oder konservativ gewählt ist, hoffe ich dieses zu erreichen. Wir werden uns bis dahin natürlich ein Cashpolster anlegen und dann die meiste Zeit auf Reisen sein und mit diesem Geld sollte es möglich sein ein sehr angenehmes Leben in den meisten Teilen dieser Welt zu verbringen. 

Da natürlich auch im Aktienmarkt oder allgemein auf der Welt bis dahin einiges geschehen kann (ich werde das Wort nicht in den Mund nehmen...C***** :-)), vergessen wir das Leben im hier und jetzt nicht und dieses kann ich auch nur jeden empfehlen, natürlich ist das große Ziel finanzielle Freiheit für viele ein Thema, aber meines Erachtens in Deutschland mit der Krankenversichertenpflicht u.a. ein unglaublich schwieriges Ziel. Auch wir wollen unseren Lebensmittelpunkt in Deutschland behalten und deswegen trifft uns das natürlich genauso. Ich denke, dass ich in 10 Jahren aber sehen werde ob die Reise in die richtige Richtung geht und bis dahin wird sich noch viel ändern, auch vermute ich dass eben jene Krankenversichertenpflicht bis dahin anders ausschaut.

 Deswegen wird unser Leben eben nicht diesem Ziel untergeordnet, Sparen/anlegen ja und zwar massiv und so viel wie eben geht, aber nicht selbst kasteien.


“Arm ist nicht, wer wenig hat, sondern wer viel braucht!”

Peter Rosegger



Vorgehensweise

Dividendenaktien nur aus Ländern die Steuereinfach sind, ich möchte einfach keine Arbeit haben, deswegen kommt zum Beispiel auch keine Wohnung zur Vermietung in Frage. Meine Watchlist steht zu 99% fest und da kaufe ich hinzu. Hierbei habe ich kein festes Muster, es wird gekauft, wo ich gerade mein Geld am besten angelegt sehe.

Natürlich fallen dadurch auch einige großartige Firmen weg und der Schwerpunkt wird dann die USA sein, aber damit habe ich kein Problem.

Angelegt werden sollen mindestens 24.000€ im Jahr, ab 2030 dann mindestens 30.000€. 

Als ich mich 2015 hingesetzt habe und mir einen Plan gemacht hatte, war ich viel zu pessimistisch, da ich auch noch keine klare Vorstellung hatte. Mittlerweile weiß ich ziemlich genau mit was ich rechnen kann und versuche dieses Ziel auch immer zu übertreffen, da mir die Strategie unheimlich viel Spaß macht, jeden Monat den Dividendeneingang zu haben und jedes Jahr von neuen zu übertreffen. 

Momentan habe ich noch keine feste Vorgabe ob mir eine Firma z.B. 200€ im Jahr bringen soll oder ob ich eine Firma auf 10.000€ Investitionssumme bringen soll, was mein ursprünglicher Plan war. Im Moment kristallisiert sich eher noch die 10k pro Firma heraus, dieses peile ich jedenfalls so an. Beides dauert noch und somit muss ich mich nicht festlegen momentan.

Als mein Depot nur über die IngDiba lief, kaufte ich monatlich für ca. 2000€ eine Aktie ein, da die 10€ Transaktionskosten dann nicht ins Gewicht gefallen sind. Das ganz hat sich dann geändert als Trade Republic den Markt betreten hatte. Jetzt wird auch mal monatlich in 2 Firmen jeweils dann ca. 1000€ gesteckt oder auch mal nur 500€, die günstigen 1€ Transaktionskosten machen es möglich und ich bin absolut zufrieden mit Trade Republic und führe meine Käufe momentan (seit Ende 2019) nur noch hier durch. Da muss IngDiba und alle anderen wirklich aufpassen und sie werden über kurz oder lang nachziehen müssen.

Mein Depot auf IngDiba lasse ich aber trotzdem dort und fühle mich mit den 2 Depots wohl, übertragen wird nichts, weder in die eine noch in die andere Richtung, da gibt es keinen Grund dafür, was sich natürlich ändern kann mit der Zeit.

Ich habe keine Vorgabe wann ich wieviel Dividende haben muss, aber lehne mich an meinen Plan an und versuche diesen zu erreichen. Den ersten großen Meilenstein mit 500€ Dividende monatlich sollte ich 2020 erreichen und der nächst größere mit 1k Dividende im Monat könnte dann 2025 oder 2026 erreicht sein.

Weiter möchte ich momentan einfach nicht schauen, die Excelspielereien machen natürlich Spaß, aber diese Summen sind für mich noch nicht greifbar und ich freue mich einfach immer auf den nächsten Schritt.


Meilensteine

100€ monatliche Dividende 08/2016

200€ monatliche Dividende 08/2017

300€ monatliche Dividende 11/2018

400€ monatliche Dividende 12/2019

500€ monatliche Dividende 2020?

100.000€ Depotwert 12/2017

200.000€ Depotwert 05/2020

300.000€ Depotwert 2024?


Jahresdividende Zielwert und Istwert

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}